Aufgabenstellung
Logoentwicklung für einen selbstständigen Tischler, der hauptsächlich im Möbelbau tätig ist. Das Logo sollte als Prägestempel funktionieren, damit man das Holz branden kann. Modern, ohne klassische Elemente wie Hobel und Meißel. Im Anschluss soll damit eine Visitenkarte gestaltet werden.
Gedankengänge bei Der Logoentwicklung:
TT bietet sich in Kombination der Initialen von Tischlerei Thomas als Tisch an, was in den ersten Entwürfen auch dargestellt wird. Ansonsten ist es wichtig, dass sowohl Schrift als auch weitere Linien dick genug sind, damit der Brandstempel das Logo auch in kleiner Größe aufs Holz branden kann.
Bei dem finalen Logoentwurf habe ich den Aspekt des Möbelbaus mit der Kuppel (=innen, im Haus) und der Sitzgruppe (auch hier das TT als Tisch) visualisiert. Thomas und die Bildmarke haben dabei die gleiche Strichstärke.
Die einzelnen Lettern haben extra einen etwas breiteren Abstand bekommen, damit die Buchstaben auch in kleinerer Größe oder beim Branden nicht ineinanderlaufen. Durch die Kreisform eignet sich das Logo zudem auch sehr gut als Social Media Icon. Im Endeffekt ist so ein schlichtes, modernes und gut in diversen Größen reproduzierbares Logo entstanden.
Schrift und Farbe:
Für die Visitenkarte musste ich mich für passende Schriften entscheiden. Hierbei habe ich auf Google-Schriften zurückgegriffen, da diese kostenlos und unbegrenzt lizenzierbar sind.
Der Name ist in der Logoschrift Martel gesetzt. Dieser Font ist sehr geometrisch und gleichmäßig und läuft relativ breit.
Normalerweise kombiniert man nicht zwei Schriftarten aus der gleichen Familie, aber in dem Fall habe ich dennoch die Roboto als Hausschrift in Ergänzung gewählt. Es handelt sich bei beiden Fonts um schlichte, serifenlose Schriften, allerdings sind die Buchstaben der Roboto deutlich schmaler.
Visitenkarte:
Auch hier war die Aufgabenstellung, es klar, schnörkellos und minimalistisch zu halten. Dem bin ich nachgekommen und es ist lediglich ein blauer Balken als Einführung einer Schmuckfarbe ergänzt worden. Die Karten bestechen durch hochwertiges Papier und Veredelung im Druck. Man kann das Logo „fühlen“, was ein haptisches Erlebnis darstellt.

Schau Dir auch andere Case Studies an:

Back to Top